Grüner Spargel mit Kartoffelpüree in Thymian-Sahneschaum garniert mit Süßkartoffelchips

Kartoffeln, Vegetarisch | April 30, 2016 | Von


Hier gehts zur Zubereitung

Zubereitung

  1. Als Erstes 5 große Kartoffeln schälen, vierteln und in einen Topf mit heißem gesalzenen Wasser geben. Während die Kartoffeln kochen, die trockenen Enden des Spargels abschneiden (ca. 3 cm). Je nach Spargelart ist es manchmal gut den unteren Bereich abzuschälen. Grundsätzlich muss grüner Spargel nicht geschält werden. Den Spargel ebenfalls in heißes gesalzenes Wasser geben und kochen lassen (ca. 15 Minuten).

    Je dünner der grüne Spargel, desto eher muss man ihn nicht schälen. Wenn er jedoch eine ähnliche Dicke wie weißer Spargel hat, sollte man den festen Schalenteil abschälen.

  2. Für die Süßkartoffelchips ca. 100 g Süßkartoffeln in 4–5 cm lange, möglichst dünne, Rauten schneiden (es geht natürlich auch mit jeder anderen Form, nimm einfach die, die dir am Besten gefällt). Etwas Öl in einer kleinen beschichteten Pfanne bei mittlere Hitze erwärmen und die Süßkartoffel-Rauten in das heiße Öl geben, sodass sie ein bisschen von dem Öl bedeckt sind und ca. 5–8 Minuten frittieren (je nach Dicke der Scheiben). Danach auf ein Küchenpapier legen, damit das Öl etwas abtrocknet.
  3. Den Spargel abgießen und mit einem EL Butter, 1 TL Zucker sowie eventuell etwas Salz in eine Pfanne geben, ordentlich darin schwenken und leicht karamellisieren lassen (ca. 5–10 Minuten).
  4. Für das Kartoffelpüree die Kartoffeln abgießen und zusammen mit 100 ml Milch, 2 EL Butter, 2 TL Leinöl, etwas Muskatnuss (ca. 3 x aus dem Streuer), 0,5 TL Kurkuma und Salz/Pfeffer mit einem Kartoffelstampfer zu einem Pürree stampfen (Bei Kartoffelpüree muss ich, wenn es fertig ist, meist noch etwas nachsalzen).

    Da der Hauptwirkstoff des Kurkumas (Curcumin) schlecht wasser- dafür aber fettlöslich ist, entwickelt es in der Kombination mit Öl, z. B. Leinöl, besonders gut seine gesundheitsfördernde Wirkung. Auch Vitamin D ist ebenfalls fettlöslich. Wenn man also einen Vitamin-D-Mangel hat und reglmäßig Tabletten nimmt, um diesen auszugleichen, ist es für die Aufnahme in den Körper sehr hilfreich, wenn man vorher oder zu der Einnahme, etwas Ölhaltiges isst.

  5. Für den Thymian-Sahneschaum 200 ml Gemüse-Fond (von Jürgen Langbein) und 100 ml Sahne, sowie drei Zweige Thymian in einem Topf erwärmen und zum Kochen bringen. Den Topf abdecken und nach ca. 5 Minuten 3–4 TL Soßenbinder in etwas kaltem Wasser anrühren und in den kochenden Schaum geben. Gut umrühren und für 1 Minute weiterköcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab aufmixen, sodass ein leichter Schaum auf der Oberfläche entsteht.
  6. Den Spargel und das Kartoffelpüree auf einem Teller anrichten und den Thymian-Sahneschaum darübergeben und ein paar Süßkartoffelchips in das Kartoffelpüree stecken.
  7. Guten Appetit!

Kommentare

Sei der erste, der einen Kommentar hinterlässt!

Schreibe einen Kommentar

Du kannst diese HTML tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>